Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Liebe Arnstädterinnen und Arnstädter, liebe Tierfreunde,

auch in diesem Jahr soll in unserem schönen Heimattierpark am Ostersonntag die langjährige Tradition des Osterfestes stattfinden. Kinder aus nah und fern freuen sich wie jedes Jahr auf dieses Event.
Die bisherigen Organisatoren sind leider nicht mehr verfügbar, so dass man neue Wege einschlagen musste. Wir als Arnstädter TierTafel e.V. haben daher Gespräche mit dem Tierpark geführt und sind uns einig, dass wir das Osterfest auch weiterhin stattfinden lassen wollen.
Doch das geht leider nicht ohne Unterstützung. Für die Ostereier sowie die Süßigkeiten, welche die Kinder im Tierpark erhalten, benötigen wir dringend finanzielle Unterstützung, um dies realisieren zu können. Wir rufen daher zu einer Spendenaktion auf. Jeder noch so kleine Beitrag ist Willkommen und dient am Ende strahlenden Kinderaugen.
Und so könnt Ihr uns unterstützen:

Spendenkonto bei der Sparkasse-Arnstadt-Ilmenau
Kontoinhaber: Arnstädter TierTafel e.V.
IBAN: DE92 8405 1010 1010 1296 74
Verwendungszweck: "Osterfest"
(für den Erhalt einer Spendenquittung bitte im Verwendungszweck zusätzlich die Adresse angeben)

Paypal-Spende an: spende@tiertafel-arnstadt.de

auf unserer Webseite:
http://tiertafel-arnstadt.de/spenden/

Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

 

 

 

   Wir unterstützen Haustiere, wenn ihre Besitzer in Not geraten sind

Wie schnell kann die Grundlage des gewohnten Lebens wegbrechen: Verlust des Arbeitsplatzes, Unfall, Krankheit, Trennung … Die sonst gewohnten Einkünfte bleiben aus. Das Leben kommt bedrohlich ins Wanken. Jetzt heißt es sparen und letztendlich bitter verzichten, wenn die Einkommenssituation nicht verbessert werden kann. Der Gang zu den Behörden sichert wenigstens das Lebensminimum – der im Haushalt lebenden Menschen.

In der sowieso schweren Situation sparen sich viele betroffene Tierhalter noch das Futter für ihre geliebten Haustiere förmlich vom Mund ab. Eine gewisse Zeit mag das gut gehen. Bis die quälende Angst zur Realität wird und scheinbar kein anderer Ausweg mehr bleibt, als sich von seinem Gefährten zu trennen. Zu dessem Wohl?

Wir meinen Nein! Deshalb tun wir was wir tun. Wir helfen Haustieren, damit sie zuhause bleiben können, damit sie ihr gewohntes Umfeld nicht verlieren und damit sie ihrem Menschen auch in Armut noch Zuversicht und Kraft vermitteln.

 

Ausgabe jeden 3. Dienstag im Monat

 Beratung zur Haustierhaltung in der Ausgabestelle

 

Aussetzen der Tiere verhindern.